Tagebuch
26.01.2021:
Hallo, ihr Lieben, ich wünsche euch ein ganz gutes neues Jahr und hoffe, ihr seid in Ruhe hineingedöst. Es sollte ja nicht so viel Knallerlei werden. Hier war es ganz schön schlimm. Nachdem wir uns letztes Jahr auf unserem Silvesterabendspaziergang (18.30 Uhr) beide ganz furchtbar über einen Kanonenschlag, der ganz nah bei uns eingeschlagen ist, erschrocken haben, dachten wir, dass wir dieses Jahr Ruhe haben. Das war nicht der Fall. Hier wurde auch unglaublich viel und laut geknallt. Ich hatte richtig Angst und wusste gar nicht so recht, was ich machen sollte. Susanne hat mir gut geholfen und war die ganze Zeit für mich da.

Und noch etwas ist hier anders. Hier wird unglaublich viel Salz gestreut. Ich muss jetzt hier ein paar Dinge lernen, die ich in unserer anderen Wohnung nicht brauchte. Mir werden jetzt nach solchen „Salz“spaziergängen immer die Pfoten gewaschen. Außerdem muss ich jetzt manchmal einen Mantel anziehen, wenn ich im Auto warten muss oder wenn ich nass bin bekomme ich einen Bademantel angezogen. Das ist aber nicht schlimm. Ich habe mich schon ganz gut daran gewöhnt. Abends gehe ich jetzt immer in meiner Box schlafen, das finde ich richtig gut und da unser Häuschen sehr klein ist, bin ich immer noch dicht bei Susanne.

Nun wünsche ich euch eine gute Zeit und bis demnächst.
Ganz liebe Grüße von eurer Lahni



04.11.2020:
Gerade haben Susanne und ich festgestellt, dass mein letzter Tagebucheintrag ja schon unglaublich lange her ist. Deshalb jetzt hier ein kleines Update: Susanne und ich sind umgezogen, aber bis es soweit war, gab es eine Menge Aufregung für Susanne. Ich hatte ja eher weniger damit zu tun, außer das Susanne öfter mal nicht da war. Dann sind viele Schränke und Regale verschwunden, einige Zimmer wurden sehr viel leerer und Kartons standen überall herum. Das war schon sehr komisch. Dann war ich einen Tag bei Jakob und als Susanne mich am Abend abgeholt hat sind wir in unser neues Häuschen gefahren. Es ist nicht ganz so leicht für mich gewesen, deshalb bin ich immer bei Susanne geblieben. Alles neue Wege. Zum Glück bleib alles andere so wie immer und inzwischen habe ich mich auch schon ganz gut eingelebt. Ich kann hier auch schon allein bleiben. Susanne merkt bestimmt gar nicht, dass ich dann immer auf ihrem Bett liege. Aber da ist es so schön weich. Ich wünsche euch jetzt eine gute Zeit, es wird ja langsam kälter, deshalb ist es wichtig sich immer schön warm einzupacken.
Alles Gute für euch alle und bleibt gesund.
Eure Lahni



03.06.2020:
Hallo, ihr Lieben!
Die Zeit rast nur so dahin und dann war da auch noch was anderes. Susanne war viel mehr als sonst zu Hause. Allerdings hat sie auch sehr viel an ihrem Laptop gesessen. So manches mal habe ich bekannte Menschen- und auch Hundestimmen erkennen können. Da war ich dann doch das eine oder andere Mal sehr hellhörig.

Dann war dann auch noch die Sache auf dem Hundeplatz. Wie immer habe ich mit Ronjo einmal in der Woche Übungen gemacht, das war wie immer. Neu war, dass Susanne ihr Handy an einen Stock gemacht und dann auf ein Signal hin, auf einen Knopf gedrückt hat. Aber, ich sage euch, manchmal musste ich die Übungen ganz häufig machen, warum weiß ich auch nicht. Ich fand sie immer gut. Zum Glück ist diese Zeit nun vorbei und es geht alles wieder ganz normal.

In der Zwischenzeit hatte ich auch Geburtstag. Ich bin jetzt 11 Jahre alt und ich hatte einen superguten Tag.

Am Pfingstsonntag war ich allein im Garten. Ich warte immer, bis Susanne wieder im Haus ist und dann gehe ich in den Schuppen, da stehen leckere Sachen rum, finde ich, Susanne nicht. Gerade hatte ich meinen Kopf in so einer Tüte, als Susanne kam. Ich hatte sie schon vorher rufen gehört, wollte aber noch schnell einen kleinen Happen zu mir nehmen. Na ja, kurze Zeit später saß ich im Auto und fand mich mich beim Tierarzt wieder. Ich bekam eine Spritze und was soll ich euch sagen, mit einem Mal wurde mir unglaublich schlecht. Ich musste mich total viel übergeben. Ich war ganz schwach am Ende. Zu Hause bekam ich von Susanne erstmal eine Schale von ihrer leckeren Möhrensuppe und am Abend habe ich dann noch mein ganzes Essen bekommen. Danach ging es mir dann schon viel besser.

So, das war es mal wieder. Ich wünsche euch eine gute Zeit und bis zum nächsten Mal.
Eure Lahni



31.01.2020:
Hallo, die Weihnachtszeit und auch Silvester liegen hinter uns. Silvester ist Susanne gegen 18.30 Uhr mit mir noch mal los um unsere kurze Abendrunde zu gehen. Leider flogen die Raketen so tief, dass wir uns beide sehr erschreckt haben. Wir sind dann relativ schnell wieder umgekehrt. Ansonsten habe ich ja keine Probleme mit der Knallerei.
Letzte Woche war ich zum zweiten Mal bei einer Osteopathiesitzung.Ich finde es nur bedingt gut, manche Stellen habe ich nicht so gern, außerdem ist draußen jemand am Fenster vorbeigegangen, das trug ebenfalls nicht zu meiner Entspannung bei. Im Großen und Ganzen war es aber ganz ok.
Susanne hat mir ja eine Wippe gekauft und ich wippe jetzt öfter mal. Ich bekomme es schon ganz gut hin. Und sowieso muss ich jetzt ganz viel Sport machen. Susanne glaubt wohl, weil sie es macht, muss ich es auch machen. Aber ich bin so nett und mache mit: Kniebeugen, Wippen und Strecken sind nur ein paar meiner Übungen. Es ist ja nicht so schlimm, denn es macht mir auch Spaß.
Ich wünsche euch eine gute Zeit und bis demnächst.
Eure Lahni


Weitere Tagebuch-Einträge aus den letzten Jahren:

Hundetagebuch-Archiv 2019

Hundetagebuch-Archiv 2018

Hundetagebuch-Archiv 2017

Hundetagebuch-Archiv 2016

Hundetagebuch-Archiv 2015

Hundetagebuch-Archiv 2014

Hundetagebuch-Archiv 2013

Hundetagebuch-Archiv 2012

Hundetagebuch-Archiv 2011

Hundetagebuch-Archiv 2010

Hundetagebuch-Archiv 2009

Hundetagebuch-Archiv 2008





<<< Zurück zur Startseite